Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Probst Thomas Gleicher fesselte seine Zuhörer mit seinem Vortrag „Köpfe der Reformation“

 

Zu den wichtigen satzungsmäßigen Zielen des Heimatvereins Münchehof gehört auch und insbesondere die Auseinandersetzung mit der Geschichte. Und so durfte im Lutherjahr 2017 natürlich eine Vortragsveranstaltung zum  Reformationsjubiläum im Veranstaltungskalender des Vereins nicht fehlen. Dazu hatte der rührige Verein jetzt Mitglieder und Freunde ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. In der gut besuchten Veranstaltung freute sich Vorsitzender Dieter Pöppe besonders über den guten Besuch und natürlich auch darüber, dass es gelungen sei, mit Propst Thomas Gleicher einen Referenten mit profunden Kenntnissen über die Reformationszeit gewonnen zu haben. Ihm galt natürlich ein ganz besonderer Willkommensgruß.

Propst Gleicher stellte bewusst seinen Vortrag unter das Thema „Köpfe der Reformation“ und machte gleich zu Beginn seiner Ausführungen deutlich, dass Luther, der in eine Welt hineingeboren  wurde, die reich an Spannungen und Konflikten war, die Reformation allein hätte nicht bewirken können. In dieser Zeit, die den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit markiert, hätten sich – so Gleicher – die Menschen sehr wohl noch an den Gepflogenheiten der alten Zeit orientiert, während das Neue unaufhaltsam in alle Lebensbereiche vordrang. Gleicher ging aber auch auf die damalige politische Konstellation ebenso ein, wie auf die zahlreichen technischen Erfindungen und die beginnenden Strömungen des Humanismus sowie auf bedeutsame Künstler, wie zum Beispiel Michelangelo oder Raffael, die unter anderem die italienische Hochrenaissance prägten. In den Mittelpunkt seiner weiteren Betrachtungen stellte Propst Gleicher sodann das Leben und Wirken von Johannes Gutenberg, der eigentlich Gensfleisch hieß, und machte deutlich, welche Veränderungen die von ihm erfundene Buchdruckkunst bewirkte, wobei  die 42zeilige Bibel (B 42) als  zweibändiges Werk mit insgesamt 1282 Seiten als Krönung von Gutenbergs Druckkunst zu bezeichnen sei. Darüber hinaus schilderte Propst Gleicher sehr eindrucksvoll das Leben und Wirken von Lucas Cranach dem Älteren, Katharina von Bora, der Ehefrau Luthers, die er oft wegen ihrer großen Durchsetzungskraft und Tüchtigkeit „Herr Käthe“ nannte, von  Johannes Bugenhagen, auch Doctor Pomeranus genannt, dem bedeutenden deutschen Reformator und Weggefährten Martin Luthers und schließlich auch von  Herzog Heinrich dem Jüngeren, einem erklärten Gegner der Reformation,  mit seiner Beziehung zu Eva von Trott. Die engagiert und sehr professionell vorgetragenen Ausführungen von Propst Thomas Gleicher wurden mit viel Applaus bedacht und veranlassten Dieter Pöppe, ihm besonders herzlich zu danken und ihm eine Spende für seine Stiftung „Kirche in unserer Zeit“ zu übereichen.