Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

 

Historisches Schlachteessen des Heimatvereins Münchehof auch diesmal wieder mit Musik und Gesang

 

Über 100 Mitglieder und Freunde feierten in der wunderschön geschmückten zum Festsaal umstrukturierten Sporthalle 

Zum nunmehr dreizehnten Mal infolge veranstaltete jetzt der Heimatverein Münchehof e. V. (HVM) sein Historisches Schlachteessen, das in diesem Jahr wiederum  mit Musik und viel Gesang verbunden war.  Wohl auch deshalb erwies sich die Veranstaltung als sehr erfolgreich, unterhaltsam und amüsant. Wegen des großen Interesses an dieser Veranstaltung – immerhin waren wieder mehr als 100  Gäste gekommen – musste erneut in die zu einem Festsaal umgestaltete und wunderschön dekorierte Sporthalle ausgewichen werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgte auch diesmal wieder Burkhard Binder mit seinem Akkordeon, der natürlich besonders herzlich begrüßt wurde.  Aber auch Ilse Bauerdorf mit kleinen Geschichten, Dieter Pöppe mit witzigen Einlagen und ein „Spontanchor“ wussten sehr zu überzeugen.  Daneben sorgten die von Mitgliedern vorbereitete zünftige Schlachtesuppe und die von einer Stauffenburger Hofschlachterei köstlich vorbereiteten Hausschlachteplatten sowie die Atmosphäre im der voll besetzten Halle für fröhliche Stimmung unter den Heimatfreunden und Gästen. 

Zu Beginn der Veranstaltung brachte HVM-Vorsitzender Dieter Pöppe seine Freude über den guten Besuch zum Ausdruck und hieß alle Teilnehmer gleichermaßen herzlich willkommen hieß. Sein besonderer Gruß galt an diesem Abend der Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier, dem Ehrenvorsitzenden Joachim Pedroß sowie – wie erwähnt – Burkhard Binder aus Rhüden, der für die musikalische Umrahmung sorgte. Er dankte Joachim Pedroß für die inzwischen getroffenen umfassenden Vorbereitungen für die im April nächsten Jahres geplante achte Kultur- und Erlebnisreise nach Südtirol und allen fleißigen Helfern, die sich bei den umfangreichen Vorbereitungen engagiert hatten. Danach „läutete“ er dann das  dreizehnte Schlachte-Essen ein, das wiederum mit einer von Hanna Rott und Loni Beermann nach alten Rezepten köstlich zubereiteten Schlachtesuppe begann, wofür sie im Verlauf des Abends einen ganz besonderen Dank und Applaus aller Anwesenden ernteten. Anschließend servierten tüchtige Helferinnen zünftige Hausschlachteplatten mit Steak, Mett und frischer appetitlicher Wurst, womit der Abend nun seinen gewünschten Fortgang fand. Nach dem obligatorischen Verdauungsschnaps leitete Dieter Pöppe dann zum gemütlichen Teil des Abends über, der mit sehr fröhlichen Geschichten von Ilse Bauerdorf, vielen Musikeinlagen und einigen vom Vorsitzenden selbst vorgetragenen Witzen verbunden war. Natürlich blieb dabei der amerikanische Präsident, der ohnehin in aller Munde ist, nicht unerwähnt. Spontan fanden sich dann einige Sängerinnen und Sänger – unter ihnen auch die Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier – zusammen, um unter Begleitung von Burkhard Binder und nach der Melodie  „Marmor, Stein und Eisen bricht..“ das Lied „Weine nicht, wenn du älter wirst..“ vorzutragen. Gesang war aber auch im weiteren Verlauf des Abends angesagt. So wurde beispielsweise die 1972 im Zusammenhang mit der Eingemeindung nach Seesen  von Familie Walter kreierte „Münchehöfer Nationalhymne“ mit dem Refrain  „Münchehof bleibt Münchehof“ ebenso gemeinsam gesungen wie das 2011 von Pfarrerin Melanie Mittelstädt getextete Lied „Dem Heimatverein vielen Dank“. Nachdem das Lied „Glückauf, Glückauf“ in der Festhalle verklungen war, nutzten Dieter Pöppe und seine Stellvertreterin, Bärbel Karges, seitens des HVM-Vorstandes die Gelegenheit, sich bei Burkhard Binder und den Damen des HVM für die köstliche Suppe herzlich zu bedanken. Es versteht sich von selbst, dass viele Mitglieder und Gäste des Heimatvereins in gemeinsamen Gesprächen noch gern den begonnen Gedankenaustausch in angenehmer Atmosphäre fortsetzten.