Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Tolle Musik und super Stimmung bei „Musik für Münchehof“

„Das war vielleicht der beste Abend bisher überhaupt“, so resümierte Initiator Ralf Eine sichtlich zufrieden den rundum gelungenen Konzertabend  unter dem Motto „Musik für Münchehof“. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung jetzt in der Turnhalle statt, was den Organisatoren und auch den Musikern im Vorfeld doch einiges Kopfzerbrechen bescherte. Völlig unbegründet, wie sich jetzt heraus gestellt hat. Mit der richtigen Beleuchtung und einem schönen Arrangements aus Sitz- und Stehplätzen präsentierte sich die eigentlich eher schlichte Halle an diesem Abend wahrlich als „Festhalle am Pandelbach“. Nachdem im Vorverkauf eher mäßig viele Karten an den Mann und die Frau gebracht wurden, nutzten viele den Eintritt an der Abendkasse, so dass das bunt gemischte Publikum die große Halle schließlich gut füllte. Das Team vom DRK-Kindergarten, an den der Erlös in diesem Jahr gehen wird, versorgte die Gäste nicht nur mit kühlen Durstlöschern, sondern auch mit leckeren Wurst- und Käsebroten, was sehr dankbar angenommen wurde. Für die Technik und den richtigen Ton zeigte sich an diesem Abend Michael Skurka verantwortlich. Dorothea Uthe-Meier begrüßte zu Beginn alle Anwesenden sehr herzlich und bedankte sich im Namen der Musiker für die tolle Resonanz. Den musikalischen Auftakt machten in diesem Jahr die „Muckemacher“ aus Dankelsheim, die mit ihren zumeist deutschen Schlagern und Oldies das Publikum schon letztes Jahr in ihren Bann zogen. Die eigentlich fünfköpfige Gitarren-Kombo spielte zu viert auf und machte gleich zu Beginn ordentlich Stimmung. Als zweiter Act traten Nadine Holzenleuchter und Stefan Röbbel auf und präsentierten deutsche Lieder mit Gesang und Klavier. „Für mich soll´s rote Rosen regnen“ wurde mit ebenso viel Applaus bedacht, wie „Gib mir Sonne“ oder „Abenteuerland“. Anschließend kamen Dorothea Uthe-Meier und Ralf Eine an die Reihe, die zusammen eine kleine Auswahl an neuen und alten Songs aus ihrem Repertoire vorführten. Silas Freye und Urgestein Eberhrad Willeke überzeugten danach mit zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika. Das nächste Musikerpärchen war ebenfalls schon im letzten Jahr dabei und schoss auch dieses Mal den Vogel ab: mit einer tollen Bühnenpräsenz und einer starken Stimme wurde Rita Spaltenberger von Gitarrist Ralf Koschwitz begleitet und sorgte bei manchem Rockfan für eine Gänsehaut. Dass er ein richtiger Profi ist und weiß, wie man das Publikum in seinen Bann zieht, zeigte Liedermacher Frank Bode aus Herzberg auf beeindruckende Weise. Mit Liedern von zum Beispiel Reinhard Mey und Marius Müller-Westernhagen, aber vor allem mit seinen eigenen Kompositionen, schaffte er es, die Leute im wahrsten Sinne von ihren Stühlen zu reißen. Last, but not least, wurde es noch einmal richtig laut. Dann nämlich hatten die vier Männer von „Four Rock“ ihren großen Auftritt und heizten dem Publikum mit ihren rockigen Songs ordentlich ein. Manch einen hielt es dann nicht mehr auf seinem Platz, so dass die Fläche vor der Bühne kurzerhand zur Tanzfläche umfunktioniert wurde. Die Band wurde nicht mehr von der Bühne gelassen und die tanzende Menge forderte eine Zugabe nach der nächsten, so dass die Musik bis in die späten Abendstunden andauerte. Nach diesen drei nun sehr erfolgreichen Konzerten darf jetzt schon verraten werden, dass mit Sicherheit auch im nächsten Jahr ein Event unter dem Motto „Musik für Münchehof“ stattfinden wird.