Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

AWO Münchehof feiert in diesem Jahr 60-jähriges Bestehen

Jahreshauptversammlung mit Ehrung langjähriger Mitglieder

 

Bei der jetzt von der Arbeiterwohlfahrt Münchehof e.V. (AWO) durchgeführten Jahreshauptversammlung in der „Harzklause“ zu Münchehof standen neben den üblichen Berichten und Regularien Ehrungen für langjährige und verdiente Vereinsmitglieder und die Jahresberichte des Vorstandes im Mittelpunkt der Zusammenkunft. Darüber hinaus wurde über die Ausgestaltung des diesjährigen 60-jährigen Jubiläums gesprochen und Einzelheiten einer für den 12. September geplanten Busfahrt festgelegt. Mit einem gemeinsamen Imbiss und  gemütlichen Beisammensein fand die harmonisch verlaufene Zusammenkunft dann ihren Abschluss.

Zu Beginn der Versammlung hieß die Vorsitzende Waltraud Pedroß die Mitglieder und Gäste herzlich willkommen. Besonders herzliche Grüße galten der Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier als willkommene Repräsentantin des hiesigen Ortsrates Sodann gedachte die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen langjährigen Mitglieder Gerda Gittermann und Christa Winkler und widmete ihnen ein ehrendes Gedenken, wobei Waltraud Pedroß in ihrem Nachruf besonders die liebenswürdige Art und die langjährige Treue der beiden zu den Idealen der AWO hervorhob. Anschließend ließ es sich Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier nicht nehmen, ihre und die Grüße des Ortsrates der Versammlung zu entbieten, freundliche Worte der Anerkennung für die geleistete Arbeit und gute Wünsche für weiteres erfolgreiches Wirken auszusprechen. Danach erfolgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder durch Waltraud Pedroß und ihre Stellvertreterin Jutta Burgmann. Für 30jährige Mitgliedschaft wurde Bärbel Karges und für 25 Jahre Hanna Rott mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet. Ursula Dworatzek und Ursula Nortmann, die beide 20 Jahre der AWO angehören, waren leider verhindert. Ihnen wird die Ehrung zu Hause zuteil. Waltraud Pedroß würdigte die langjährige Mitgliedschaft der Jubilare und dankte mit herzlichen Worten für die bisherige Treue zur AWO.

Nach den üblichen Regularien und der Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung folgte der ausführliche Bericht des Vorstandes. Waltraud Pedroß ließ die Aktivitäten der AWO noch einmal Revue passieren. So konnten im letzten Jahr wieder allen älteren Mitgliedern zum Geburtstag und dem Ehepaar Jutta und Günter Burgmann zur goldenen Hochzeit gratuliert werden, wobei natürlich auch kleine Geschenke überreicht wurden. Erfreulich sei, dass dabei auch vier Mitgliedern gratuliert werden konnte, die mit großen Schritten auf die 100 zustreben. Soweit wie möglich habe sich die AWO am dörflichen Geschehen beteiligt, an den Vereinsvorständekonferenzen teilgenommen und sich wie immer beim Dorffest mit Kuchenspenden beteiligt.

Sie erinnerte aber auch an die sehr schöne Tagesfahrt im September in die alte Dom- und Bischofsstadt Hildesheim mit einer sehr interessanten Besichtigung des völlig neu gestalteten Mariendomes, dem Bummel durch die Altstadt und das anschließende gemütliche Kaffeetrinken im „Landhaus  Am Sonnenberg“  bei Diekholzen, die bei herrlichem Sonnenschein stattfand und sicher noch allen in bester Erinnerung geblieben sei. Nicht unerwähnt blieben die Weihnachtsfeier, die monatlichen Zusammenkünfte jeweils am ersten Dienstag im Monat in der Harzklause sowie die Teilnahme von ihr und Hanna Rott  an der Kreisdelegiertenkonferenz in Clausthal-Zellerfeld, die sich auch  mit der Neustrukturierung des Kreisverbandes befasst habe und in deren Verlauf sie mit der AWO-Verdienstmedaille für 25jährige Tätigkeit als Vorsitzende ausgezeichnet worden sei. Zum Abschluss dankte Waltraud Pedroß allen Mitgliedern für ihre Treue und den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit sowie das ausgesprochen nette Miteinander im Laufe des Jahres.

Der Kassenbericht verkündet von einer guten und gesunden Kassenlage. Im Anschluss daran wurde durch die Kassenprüferin Hanna Rott, die gemeinsam mit Ruth Eine die Kasse geprüft habe,  eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Dem von Hanna Rott gestellten Antrag auf Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes folgte die Versammlung einstimmig.

Im weiteren Verlauf der Versammlung befassten sich die Mitglieder der AWO Münchehof mit der Frage, wie es unter Berücksichtigung der Altersstruktur und der Schwierigkeit, im nächsten Jahr wieder Mitglieder für die Vorstandstätigkeit zu gewinnen, weitergehen könne. Hierzu unterbreitete der Vorstand verschiedene Szenarien, über die bei der nächsten Jahreshauptversammlung nach entsprechender Vorbereitung durch den Vorstand befunden werden soll. Einstimmig unterstützt wurde auch der Vorschlag des Vorstandes, das 60jährige Bestehen nur im kleinen Kreis der Mitglieder mit einigen Ehrengästen in der Harzklause an einem noch festzulegenden Termin im Oktober zu feiern. Nachdem dann noch die für dieses Jahr vorgesehenen Aktivitäten, insbesondere die geplante Tagesfahrt am 12. September  und die gemeinsame Weihnachtsfeier am ersten Dienstag im Dezember besprochen waren, schloss die Vorsitzende mit Worten des Dankes für die aktive Mitwirkung den offiziellen Teil der Versammlung und lud noch zu einem kleinen Imbiss und zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Klar, dass man nach einer so harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung davon gerne Gebrauch machte.