Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Erfolgreiche Jahresbilanz des Heimatvereins Münchehof

„Märchenstraße“ in den Verein integriert – Nachwahlen und Ehrungen  

 

Zur 34. Jahreshauptversammlung hatte jetzt der Heimatverein Münchehof e.V. Mitglieder und Gäste in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Im Verlauf dieser Versammlung konnte der Vorstand eine erfolgreiche Jahresbilanz präsentieren. Dabei hob der Vorsitzende Dieter Pöppe in seinem Bericht insbesondere die vielfältigen Höhepunkte hervor und erinnerte in Wort und Bild im Rahmen einer Fotopräsentation an die zahlreichen Aktivitäten im letzten Jahr. Darüber hinaus wurde das Team „Märchenstraße“ in den Verein integriert und  der Vorstand um zwei neue Beisitzer ergänzt. Die Ehrung langjähriger und verdienstvoller Mitglieder sowie der  Bericht über künftige Aktivitäten und besondere Vorhaben rundeten die umfangreiche Tagesordnung ab.

Zu Beginn hieß Dieter Pöppe in dem für diese Versammlung eigens umfunktionierten und festlich geschmückten größeren Teil der Sporthalle die über 100 erschienenen Mitglieder und Gäste, unter ihnen besonders die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Sabine Wendt, Ratsmitglied Franz Maier, den Ehrenvorsitzenden Joachim Pedroß, Ehrenmitglied Ilse Bauerdorf sowie eine Delegation des befreundeten Heimat- und Geschichtsvereins Gittelde mit Olaf de Vries und Katrin Kubitzky an der Spitze, herzlich willkommen. Mit besonderer Freude wurden die seit der letzten Jahreshauptversammlung zwölf neu eingetretenen Mitglieder und eine Abordnung des Teams der „Märchenstraße“ mit Bastian Schröder, Fabian Pfister und Markus Winnefeld begrüßt. Nach einem gemeinsamen Imbiss, sowie einem ehrenden Gedenken der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder und weiterer Regularien standen dann zunächst Ehrungen auf dem Programm. 

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Pastorin i. R. Elke Motzkus und Hanna Röbbel geehrt. Ihnen wurde mit einer besonderen Urkunde vom Vorsitzenden  Dieter Pöppe und seiner Stellvertreterin Bärbel Karges für die langjährige Treue gedankt. 

Es folgte der umfassende Jahresbericht des Vorstandes. In seinem mit vielen Fotos unterlegtem Bericht ließ Dieter Pöppe das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Er erinnert an die letzte Jahreshauptversammlung ebenso wie an die auch im letzten Jahr wieder durchgeführten Veranstaltungen mit historischen bzw. heimatkundlichen Aspekten. 

Dazu zählten besonders die geschichtlichen Exkursionen mit den Kindern der vierten Klassen der Grundschule, aber auch die Aktivitäten im Rahmen des Ferienpasses. Erinnert wurde auch an die Winterwanderungen mit Grünkohlessen im Februar letzten Jahres, an die Trendelmeisterschaften und an das 13. Historische Schlachteessen, das im letzten Jahr wiederum voll ausgebucht war. Die Freizeitanlage am Pandelbach bot am 10. Mai  einen wunderschönen Rahmen für eine sehr schöne Himmelfahrtsfeier.

Die Aufstellung eines wunderschönen Weihnachtsbaumes, die Beteiligung am Weihnachtsmarkt mit diesmal drei Verkaufsständen und ein sehr eindrucksvoll gestalteter „Lebendiger Advent“ im DGH waren ebenso Bestandteil seines Berichtes. Natürlich wurde auch über die Beteiligung an vielen dörflichen Ereignissen, an die Wanderungen, Ausflüge, Vortragsabende und sonstigen Aktivitäten erinnert, die im letzten Jahr durchgeführt wurden und sich wieder großer Beliebtheit und eines regen Zuspruches erfreuten. Sehr dezidiert  ging Dieter Pöppe aber auch auf die sehr vielen Arbeitseinsätze an den vereinseigenen Anlagen ein, die in Wald und Flur vom Verein permanent betreut und gepflegt werden müssen. Berichte über die Beteiligung an weiteren dörflichen und städtischen Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Einweihung der Kinderkrippe oder die Umbenennung des Jacobson-Hauses rundeten den sehr ausführlichen Bericht ab.  Dieter Pöppe ging noch kurz auf die sehr erfreuliche Mitgliederentwicklung ein – inzwischen zählt der Verein 261 Mitglieder – und dankte zum Schluss allen tatkräftigen Helferinnen und Helfern des Heimatvereins für die aktive Mitwirkung bei den Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen und seinem Vorstand für die angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Besonderen Dank sprach er in diesem Jahr stellvertretend für die vielen ehrenamtlich engagierten Mitglieder verbunden mit einem kleinen Präsent Loni 

Beermann, Eckhardt Pöppe, Gunda Grotelüschen (in Abwesenheit) und seiner Stellvertreterin Bärbel Karges aus, die fortlaufend den Verein  sehr wirkungsvoll unterstützen. Ebenso herzlich bedankte er sich bei der Freiwilligen Feuerwehren sowie bei der DRK-Bereitschaft  für deren stetige Unterstützung.  Den gleichen Dank richtete er auch an die Fels-Werke und das Fermacellwerk.  

Im Anschluss an den Jahresbericht des Vorsitzenden wurde eine Beitragsanpassung beschlossen. Künftig gilt ein einheitlicher Jahresbeitrag für alle Mitglieder in Höhe von 12,00 €. Danach wurde der Kassenbericht vom Schatzmeister Karl-Heinrich Kolle präsentiert. Für die Kassenprüfer bestätigte Frank Sydekum zugleich im Namen von Friedel Göhmann eine einwandfreie Kassenführung und stellte den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes, die dann auch einstimmig erteilt wurde.

Ausführlich berichteten sodann Dieter Pöppe und Bastian Schröder über die Beweggründe, das Team der Märchenstraße in den Verein einzugliedern. Besondere Gründe der Rechtssicherheit sprächen dafür. Dem Vorschlag wurde einstimmig gefolgt. Damit ist die „Märchenstraße“ nun ein Team unter dem Dach des Heimatvereins. Zuvor hatte Dieter Pöppe kurz an die Geschichte der Märchenstraße in Münchehof erinnert, sie als Aushängeschild des Dorfes gewertet und allen bisher tätigen Paten für das großartige Engagement gedankt. 

Zurzeit werden fünfzehn Märchen von zwölf Paten, die für die Aufstellung und Instandhaltung der Märchen verantwortlich sind, betreut. 

Durch den plötzlichen Tod des langjährigen Beisitzers Werner Fuchs, dessen über 30jähriges Wirken im Vorstand, verbunden mit hoher Einsatzbereitschaft bei unendlich vielen Arbeitseinsätzen, noch einmal besonders gewürdigt wurden, war nun eine Nachwahl zum Vorstand erforderlich. Zugleich wurde vorgeschlagen, einen Repräsentanten der „Märchenstraße“ in den Vorstand zu berufen. Und so wurden Peter Niemieczek und Bastian Schröder einstimmig zu neuen Beisitzern gewählt.  

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurden die Aktivitäten für das laufende Jahr angesprochen. Der Jahresplan liegt allen Mitgliedern vor und hängt auch im Vereinskasten aus. Als größere Maßnahme – so wurde vom Vorsitzenden vorgetragen – stehe nun an, eine vereinseigene Unterstellmöglichkeit für die vielen Utensilien, Verkaufsstände, Pavillons, Werkzeuge und Maschinen, die jetzt bei verschiedenen Mitgliedern auf Dachböden oder Garagen gelagert werden, zu schaffen. Es sei der Bau einer Doppelgarage möglichst in der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses geplant. Dieses Vorhaben fand die uneingeschränkte Unterstützung der Versammlung. 

 

Bevor dann  der Vorsitzende die sehr harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung schloss, ließ es sich die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Sabine Wendt nicht nehmen, Grüße der verhinderten Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier und des Ortsrates zu überbringen und die Arbeit des Heimatvereins für die Allgemeinheit angemessen zu würdigen. In dem Zusammenhang ging sie auch mit nachdenklichen Worten auf die Bedeutung des Begriffs „Heimat“ ein und unterstrich, dass dies gerade in der heutigen Zeit für viele Menschen wichtig sei.

Grüße des Heimat-und Geschichtsvereins Gittelde überbrachte der Vorsitzende Olaf de Vries, der sich ebenfalls für die gute Zusammenarbeit bedankte und besonders zu dem im August geplanten Handwerkermarkt rund um das Dorfmuseum in Gittelde einlud. 

Klar, dass man bei einer so harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung gern noch ein Weilchen in gemütlicher Runde verbunden mit vielen Gesprächen verbrachte und die sorgfältig vorbereite Fotopräsentation des Vorsitzenden noch einmal in aller Ausführlichkeit genießen konnte.