Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Joachim Pedroß nimmt Münchehöfer Ehrenteller in Empfang

Ehrengabe des Ortsrates Münchehof zum neunten Mal verliehen


 

Zum neunten Mal in der Geschichte des Dorfes wurde jetzt im feierlichen Rahmen einer öffentlichen Ortsratssitzung der „Münchehöfer Ehrenteller 2017“ verliehen. Durch sein besonderes und Jahrzehntelanges Engagement hat sich Joachim Pedroß um das Dorf und seine Bewohner verdient gemacht und reiht sich damit als dreizehnte Persönlichkeit in die Riege der Beliehenen ein.

Viele Münchehöfer Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände waren zu dieser besonderen Ortsratssitzung gekommen, um der Feierstunde beizuwohnen und dem Beliehenen ihre Ehre zu erweisen. Auch Bürgermeister Erik Homann war eigens aus Seesen angereist und sprach im Anschluss gerne ein Grußwort. „Unter deiner Regie wurde die Verleihung des Münchehöfer Ehrentellers ins Leben gerufen“, so begann Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier ihre Laudatio. Und das sei, so Uthe-Meier, der Beweis dafür, dass die Dinge und Taten des Lebens einen irgendwann einholen. Sie verlas für die Anwesenden im Folgenden die im Jahr 2006  durch einstimmigen Beschluss des Ortsrates in Kraft gesetzten „Richtlinien über die Verleihung einer Ehrengabe des Ortsrates Münchehof/Harz“ und bemerkte anschließend, dass Joachim Pedroß nicht nur eine der nötigen Kriterien erfüllt habe, sondern eigentlich fast alle. Seit gut 50 Jahren engagiert er sich vor allem in der Kommunalpolitik, aber auch im kulturellen und im sozialen Bereich. Bereits mit 25 Jahren ist er Mitglied im Rat der ehemaligen Gemeinde Münchehof und später für insgesamt 26 Jahre Mitglied im Stadtrat und auch im Ortsrat; 19 Jahre davon hat er das Amt des Ortsbürgermeisters inne. Im Heimatverein, den er 1985 mit gründete, und dem er 27 Jahre als Vorsitzender diente, ist er seit 2012  Ehrenmitglied. Außerdem ist er seit vielen Jahrzehnten im Vorstand in den Ortsgruppen der AWO und der SPD tätig. Bei allem was er getan habe, so Uthe-Meier, hätte er immer das Wohl der Ortschaft Münchehof im Blick gehabt. Damit habe er, über politische Grenzen hinweg, auch dem größten Skeptiker noch ein Wort der Anerkennung abringen können. Seiner Organisationsfähigkeit, aber auch seinem geselligen Wesen und seiner Fähigkeit, Menschen zusammen zu bringen, sei es zu verdanken, dass Ideen und Projekte immer schnell und gründlich umgesetzt werden konnten. „Ich glaube, Du hast Münchehof mit deinem Wirken so geprägt, wie es kaum ein zweiter vollbracht hat.“ Nach der Laudatio nahm Joachim Pedroß mit Glückwünschen den Zinnteller von Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier entgegen. Nach der feierlichen Verlesung der Urkunde durch die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Sabine Wendt, ergriff der Beliehene selbst das Wort. Sichtlich gerührt bedankte sich Joachim Pedroß zunächst für die große Ehre und die Lobesworte und dann ganz herzlich bei seiner lieben Frau Waltraud, die ihm all´ die Jahre den Rücken frei gehalten habe. Er erinnerte noch einmal an die Anfänge seiner politischen Arbeit, als noch manches anders funktionierte als heute. So gingen die Haushaltsberatungen früher oft weit bis nach Mitternacht, und trotzdem hätte man sich hinterher noch in der Gaststätte bei Hugo Reinecke getroffen. Er betonte noch einmal, dass er bei seinem Handeln immer auf viele Unterstützer zählen konnte und dass auch die Zusammenarbeit im Ortsrat durchweg harmonisch verlief, dem er zum Abschluss seiner Rede für das weitere Wirken alles Gute wünschte. Anschließend überbrachte Bürgermeister Erik Homann sein Grußwort. Er bedankte sich bei Joachim Pedroß für die jahrelange gute und konstruktive Zusammenarbeit und verriet, dass er seine stilvolle und „elegante“ Art Politik zu machen, immer sehr geschätzt habe. Ein bisschen bedauere er das Ausscheiden Pedroß´ aus der Politik, wünschte aber ihm und seiner Frau für die Zukunft alles Gute. Eine lange Reihe von Gratulanten überbrachten dem frisch gebackenen Ehrenteller-Beliehenen nach der Schließung der Sitzung ihre Glückwünsche. Die Mitglieder des Ortsrates hatten derweil den Grill angezündet und die Salate aufgetischt, so dass die Feierstunde bei einem leckeren Abendessen gemütlich ausklang.