Herzlich willkommen in Münchehof am Harz

 

Edith Santelmann nimmt Münchehöfer Ehrenteller in Empfang 

Ehrengabe des Ortsrates Münchehof zum zehnten Mal verliehen

 

Zum zehnten Mal in der Geschichte des Ortes wurde jetzt im feierlichen Rahmen einer öffentlichen Sondersitzung des Ortsrates Münchehof der „Münchehöfer Ehrenteller 2022“ verliehen. Durch ihr besonderes und Jahrzehntelanges Engagement hat sich Edith Santelmann um das Dorf und seine Bewohner verdient gemacht und reiht sich damit als vierzehnte Persönlichkeit in die Riege der Beliehenen ein.

Viele Münchehöfer Bürgerinnen und Bürger und Weggefährten, aber auch Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände waren zu dieser besonderen Ortsratssitzung gekommen, um der Feierstunde beizuwohnen und der Beliehenen ihre Ehre zu erweisen. Auch der erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Seesen, Frank Hencken, war eigens angereist und überbrachte nach der Verleihung gerne die Grußworte der Verwaltung. „Sie haben großes im Leben geleistet“, so begann Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier ihre ehrenvolle Laudatio. „Und ginge es um das familiäre Engagement, dann  hätten Sie so viel mehr verdient, als nur den Ehrenteller“. Sechs Kinder habe sie geboren und die Familie stets zum Mittelpunkt ihres Lebens gemacht. Umso mehr Anerkennung verdiende deswegen ihr soziales und ehrenamtliches Wirken. 20 Jahre war sie im Vorstand der Ortsgruppe Kirchberg/Münchehof des Sozialverbandes Deutschland aktiv. Von 2006 bis 2018 hatte sie dabei das Amt der ersten Vorsitzenden inne und fungierte während dieser Zeit außerdem als Schriftführerin. Viele Erlebnisfahrten haben unter ihrer Regie stattgefunden und wurden alljährlich von den Mitgliedern schon sehnsüchtig erwartet. „Mit ihrem Anruf oder ihrem Besuch, verbunden mit einem lieben Wort, konnte man, nein musste man sogar, immer rechnen!“, so Uthe-Meier. Sie sei nicht nur die Vorsitzende des Sozialberbands gewesen, sie habe das Soziale stets gelebt. Vorbildlich war auch ihr jahrelanger Einsatz als ehrenamtliche Sammlerin für den Verband der Deutschen Kriegsgräberfürsorge. 

Nach der Laudatio erhoben sich alle Anwesenden ehrenvoll und Ortsbürgermeisterin Dorothea Uthe-Meier verlas die Urkunde und überreichte den Zinnteller. Sichtlich gerührt bedankte sich Edith Santelmann für die große Ehre und die Lobesworte. Im Anschluss überbrachte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Seesen, Frank Hencken, seine Grußworte. Er gratulierte der Beliehenen, hob die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements in den Fokus seiner Rede und bedankte sich abschließend für ihr Lebenswerk. Eine lange Reihe von Gratulanten überbrachten nach der Schließung der Sitzung ihre Glückwünsche und Blumengrüße. Der folgende kleine Imbiss komplettierte die schöne Feierstunde, so dass der Abend gemütlich ausklang.